GARDASEE

WEINGASTRONOMIE



Ein Land reich an herausragenden kulinarischen Produkten und Genüssen, die hervorragend von den Rebfrüchten, ganz gleich ob in Form von Weiß-, Rot- oder Strohwein, begleitet werden. Ganz zu schweigen vom Wasser, das in dieser Bergwelt reichlich fließt. Und dann natürlich noch der Grappa, ein weiteres edles Trentiner Produkt, das fast alle Weinkellereien herstellen.

 

Rezepte? Jede Menge! Angefangen bei den Käse- und Spinatknödeln bis zu den Knödeln mit Speckfüllung, die mit zerlassener Butter garniert sind, von den Kräutergnocchi, über die Kalbsbrust mit Honig und Sauerkraut, bis hin zum traditionellen „Carne Salada“ des Garda Trentino (gepökeltes Rindfleisch), das sowohl roh, mit einem Spritzer Zitrone und geraspeltem Käse (etwa wie Carpaccio), oder gekocht mit Bohnen genossen werden kann. Zu erwähnen sind auf jeden Fall auch die landestypischen Wildgerichte, wie zum Beispiel Hirsch mit Polenta und Steinpilzen.
Eine unbegrenzte Auswahl an Gerichten, die von den kräftigen Rotweinen des Vallagarina oder des Etschtals begleitet werden. Rotweine wie Merlot oder Marzemino, denen vor dem Hauptgang ohne Probleme Prosecco oder leichte Rosè-Weine, als Begleitung zu den klassischen Vorspeisen, vorangehen können.

 

Von den Äpfeln des Nontals, mit denen der landestypische Trentiner Strudel zubereitet wird, den Beeren, wie Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren, mit denen, zum Beispiel, Eis hervorragend „angerichtet“ werden kann, bis hin zu den sogenannten „Slow-Food-Arche-Passagieren“, wie der traditionellen „Ciuìga“, die einst die Salami der Armen war und heute heiß begehrt ist. Und natürlich die große Auswahl verschiedener Almkäse, von denen der Trentino reichlich zu bieten hat.

 

Landwirtschaftliche Genossenschaften oder Kellereien, wie die Sektkellerei „Ferrari“ der Brüder Lunelli in Trient, öffnen ihre Pforten für gesellige Treffen, welche mit der Verkostung verschiedener Produkte, wie die in diesem Landstrich - dem nördlichsten Eck des Mittelmeerraumes - reichhaltig hergestellten aromatischen Weine und Olivenöle, verbunden werden. Oder die Pedrotti in Nomi, wo in einer Grotte die gleichnamigen Schaumweine entstehen und heranreifen; der Abate Nero auf der Sponda Trentina; Cavit, eine der wichtigsten Weinkellereien Italiens, der in Maso Toresella, am Toblinosee, seinen repräsentativen Sitz hat; die Weinkellerei Mori Colle Zugna; die Agraria in Riva del Garda (Weinkellerei und Ölmühle); die große Kellerei von Mezzacorona; und in Maso Warth widmet sich der ehemalige Radrennmeister Francesco Moser mit Leidenschaft dem Weinanbau.

 

Am besten aber verkörpert wohl das Istituto Agrario di San Michele all’Adige (das Landwirtschaftliche Institut) die Weinerzeugung des Trentino, denn es werden hier auf über hundert Hektar Land Wein und Äpfel angebaut. Sowohl die Kellerei als auch die Brennerei sind eine wertvolle Unterstützung für die Forschung und die Lehr- und Vorführungsaktivitäten, welche andere Zentren in diesem Institut durchführen. Besichtigungen, die in jedem dieser Betriebe möglich sind, müssen im Voraus vereinbart werden.



PARTNER